Kinderkunstlabor

EU-weiter, offener Generalplanerwettbewerb

Der Wettbewerbsbeitrag ist als innovativer Ort der Begegnung für Kinder, Künstler und Künstlerinnen und als Inspiration zur Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst zu verstehen. Das Bauwerk interagiert mit dem Genius Loci und bezieht den Freiraum mit dem (Alt)Baumbestand mit ein.

Die großzügige Maßstäblichkeit des Bauwerks wird im Freiraum fortgesetzt. Klare Funktionsfelder gliedern den öffentlichen Raum, die als Treffpunkte, mobile und stationäre Freiraumlabore oder als Spielplatz genutzt werden können.

Der Baumbestand im Altoonapark und die Gehölzvegetation entlang des Mühlbaches dienen als Baumschleier und grünes, stadtklimatisch wirksames Rückgrat, markante Einzelbäume und Baumgruppen werden als vegetabile Anker erhalten. Die Erschließung baut auf das vorhandene Wegenetz auf und schließt das Bauwerk funktional mit ein.

 

Kooperation: Holodeck architects ZT GmbH

Auslober: Stadt St. Pölten

2020