Kirchäcker Ost Eisenstadt

Städtebauliches Entwicklungskonzept

 

In Kooperation mit vier Planungsteams wurde ein nachhaltiger, entwicklungsfähiger Stadtteil im Süden von Eisenstadt geschaffen. Identität und Adressbildung können durch einen lebendigen Mix aus vielfältigen Bebauungs-, Nutzungs- und Freiraumstrukturen mit lokal verträglicher Dichte, durch Vorrang für Fußgänger und Radfahrer und durch die Nutzung der natürlichen Gegebenheiten (Topografie, Klima, Boden) erzeugt werden.

Wichtige Entwurfskriterien waren die Einbettung in die angrenzende urbane und ländliche Umgebung, die Verbindung zum Stadtzentrum, die Schaffung von öffentlichen und halböffentlichen Aufenthaltsbereichen und Plätzen und von multifunktionalen Bewegungsachsen. Die Quartiersbildung im Süden der Landeshauptstadt und die Lebendigkeit des neuen Stadtteils werden durch die funktionale und gestalterische Aufwertung der Bischof-Stefan-Laszlo-Straße als Link zum bestehenden Quartier Kirchäcker West und durch die Schaffung öffentlicher Freiräume - Stadtteilpark und zentrale Piazza - gestärkt.

 

Kooperationsteam: Büro Halbritter & Hillebrand, Halbritter u. Halbritter ZT GmbH, KBS Architektur, DI Karin Graf Landschaftsarchitektur, Koordination: Knollconsult

Auftraggeber: Stadt Eisenstadt

2016-2018