Landschaftskonzept Jennersdorf

Beiträge zu einer landschaftsverträglichen Siedlungsentwicklung

 

Durch das Inkrafttreten des Bgld. RPG 2019 kommt u.a. der freien Landschaft im Rahmen der Örtlichen Raumplanung erhöhte Bedeutung zu. In § 28 Abs. 2 Z 8 wird im Zusammenhang mit dem Inhalt des Örtlichen Entwicklungskonzeptes festgehalten, dass Bereiche im Gemeindegebiet von Bebauung freizuhalten und Gebiete festzulegen sind, die zur Erhaltung der freien Landschaft dienen.

Diese rechtlichen Intentionen und geplante Siedlungserweiterungen in den von Streusiedlungen geprägten Hügellandschaften nördlich des geschlossenen Siedlungsraums von Jennersdorf sind Anlass für die Erstellung eines Landschaftskonzeptes.

Auf Basis von Erhebungen von Landschaftsnutzungen, Landschaftsbelastungen sowie des Charakters der Kulturlandschaft und des Landschaftsbildes werden Zielsetzungen für eine sinnvolle Abgrenzung, Bewertung und Funktionszuteilung der unterschiedlichen Landschafts- und Freiräume im hügeligen Teil der Stadtgemeinde Jennersdorf festgelegt. Zudem werden Freihaltezonen verortetet und konkrete Handlungsanleitungen für zukünftige Bauverfahren sowie landschafts(bild)relevante Bebauungsbestimmungen für Hochlagen, Hochpunkte und Riedelrücken entwickelt.

Das Landschaftskonzept Jennersdorf stellt einen Teil der Grundlagenforschung im Rahmen der Örtlichen Raumplanung und einen wesentlichen Beitrag zum Örtlichen Entwicklungskonzept dar. Es dient zudem als Leitfaden bei zukünftigen Widmungsverfahren. Das Landschaftskonzept Jennersdorf wird im Jahr 2021 im Gemeinderat beschlossen.

 

Kooperation: Büro Schön - DI Barbara Brandstätter, Gregor Babka B.Sc.

Auftraggeber: Stadtgemeinde Jennersdorf

2019 - 2020